Zukunftswerkstatt Kreuzviertel e.V.

Mitmachen

Die Zukunftswerkstatt als Vierteltreff

Die Entwicklung (oder besser: Wiederbelebung) der „Zukunftswerkstatt“ als „Vierteltreff“ findet unter den Mitgliedern eine sehr große Resonanz. Es haben sich bereits mehrere kleine Arbeitsgruppen gebildet, die geeignete Formate für die Funktion „Vierteltreff“ entwickeln wollen. Dazu zählen z.B. folgende Projekte:

  • Nachbarschaftstreffen für alle Altersgruppen und alle Nationalitäten mit der Möglichkeit zu reden, Spiele zu spielen und mehr
  • Büchertausch-Veranstaltungen
  • Radiosendung Bürgerfunk
  • Shiatsu (zum Kennenlernen)
  • Kinder-Café
  • Kinderflohmarkt

Ansprechpartnerin für diesen Bereich ist Gertrud Sparding, (sparding@me.com). 

 

Die Zukunftswerkstatt als Ort für Kunst und Kultur

Die Räumlichkeiten der Zukunftswerkstatt bieten für Musikveranstaltungenmit kleinen Besetzungen einen sehr schönen Rahmen. Als besonders geeignete, weil z.T. auch schon bewährte Veranstaltungsformen wurden bisher „öffentliche Generalproben“ und „Kinderkonzerte“ in Betracht gezogen. Vorgeschlagen wurde auch eine Reihe zur Präsentation Münsteraner Musikerinnen und Musiker.

Schon heute finden gelegentlich Lesungenin der „Zukunftswerkstatt“ statt. Das soll so bleiben und könnte zudem noch durch eine „Schreibwerkstatt“ergänzt werden.

Auch für weitere künstlerische Ausdrucksformen – z.B. Malen und Zeichnensowie Tanzen– könnte die Zukunftswerkstatt die Funktion eines Lern-, Übungs- und Präsentationsortes übernehmen.

Und nicht zuletzt soll  – wegen der Nachbarschaft zum Schlosstheater und der bekannt hohen „Filmaffinität“ der Kreuzviertelbewohner*innen – weiter an der Idee gearbeitet werden, in der Zukunftswerkstatt auch ein Forum für die Kunstform „Film“ einzurichten.

Fragen, Anregungen und Beteiligungswünsche können gerne auch vorab an den für diesen Projektbereich zuständigen Ansprechpartner Karl Gebhardt gerichtet werden:  k.u.gebhardt@t-online.de.

Die Zukunftswerkstatt als Ort für Diskussion zu Stadtteilfragen

Münster ist eine dynamisch wachsende Stadt, und auch das Kreuzviertel – grundsätzlich gekennzeichnet durch eine hohe Lebensqualität – erfährt zunehmend die mit dem Wachstum einhergehenden Folgen: Verkehrsbelastungen, Boden- und Mietpreissteigerungen, Änderungen in der Sozialstruktur u.a.m. Die Aufgabe der Zukunftswerkstatt sollte es sein, sich über diese Entwicklungen informiert zu halten und den bürgerschaftlichen Dialog darüber anzuregen und zu fördern. Erste Leitfragen könnten z.B. sein:

  • Müssen wir noch die geplante Radfahrervorfahrt auf der Promenade thematisieren, oder gibt es aktuell wichtigere Probleme?
  • Nachbarschaftsinitiativen (z.B. die „nebenan“-App) entwickeln auch im Kreuzviertel neue Netzwerke und Aktivitäten – kann ihnen die Zukunftswerkstatt als „Plattform“ Unterstützung bieten?
  • Vor Jahren hat die „Zukunftswerkstatt“ mal einen Balkonwettbewerb unterstützt – wäre es heute nicht eine gute Aufgabe, eine Initiative für eine „Ökologisierung“ der Vorgärten zu starten?
  • Was ist davon zu halten, den „Eisenman-Brunnen“ aus der „Skulptur 2017“ dauerhaft auf der Promenadenwiese zu platzieren?

Ansprechpartner: Norbert Sparding(n.b.sparding@gmail.com